W e i d e n
Eleonore Sindersberger

50 Jahre Heimat für Senioren

Vergangenes

Jahr

wurde

der

Abschluss

der

Umbaumaßnahmen

ge-

feiert,

jetzt

der

50.

Geburtstag.

Nicht

nur

deshalb

herrscht

im

Eleo-

nore- Sindersberger-Haus gute Stimmung.

Weiden. (sb) Mit Liedern, Sketcheinlagen, Rückblicken und einem

Gottesdienst feierte das Eleonore-Sindersberger-Haus seinen 50.

Geburtstag. Doch bevor so richtig gelacht werden durfte, formulier-

te zunächst Diakonievorstand Karl Rühl Nachdenkliches.

„An

einem

solchen

Tag

sollten

wir

auch

dankbar

sein.

Dafür,

dass

wir

einen

Wohlfahrtsstaat

haben

und

auch,

dass

unser

Haus

immer

wieder

wachsen

konnte“.

Rühl

erinnerte

an

die

Spendenaktion

im

vergangenen

Jahr.

150.000

Euro

seien

zusammengekommen,

von

denen

unter

anderem

der

Pflegebereich,

die

„Arche“

und

der

De-

menzgarten

profitierten.

Weiter

zurück

blickte

Dekan

Wenrich

Slenczka.

Zusammen

mit

Pastoralassistent

Stefan

Dotzler

gestaltete

er

den

Festgottesdienst.

Slenczka

erinnerte

an

den

Anlass

des

Ge-

burtstags

und

sagte:

„Vor

50

Jahren

wurde

von

Betty

im

Gedenken

an

ihre

Schwester

Eleonore

eine

Stiftung

gegründet,

um

alten

Men-

schen

ein

Leben

in

Würde

zu

ermöglichen.“

Sogar

500

Jahre

zurück

blickte

Rainer

Sindersberger

als

Nachfahre

der

Sindersberger-

Schwestern

und

beschrieb

die

wechselvolle

Geschichte

der

„katho-

lischen

und

der

evangelischen

Sindersberger-Linien“.

Er

wies

auch

darauf

hin,

dass

die

Ereignisse

in

diesen

beiden

Familien

viele

Jahre

auch

eng

mit

der

Geschichte

der

Stadt

Weiden

verbunden

waren.

Eine

Zeitreise

unternahmen

Gerlinde

Koch

und

Selma

Ülkseven

und

erinnerten

unter

anderem

daran,

dass

Diakon

Bernd

Hensel

die

Hälfte

dieser

Zeit

Einrichtungsleiter

war.

Ziel

sei

es

immer

gewesen,

Senioren

aus

ihrem

Alltagstrott

herauszuholen.

Dazu

diene

in

der

heutigen

Zeit

unter

anderem

die

Zeitungsrunde,

Gymnastik,

die

Heimzeitung „Eleonore aktuell“ oder Kegeln.

Nach

vier

Jahren

Umbau

stünden

heute

130

Wohnplätze

(„90

Pro-

zent

Einzelzimmer“),

der

400

Quadratmeter

große

Demenzgarten

und

der

Wohnbereich

betreutes

Wohnen

zur

Verfügung,

erläuter-

ten

Koch

und

Ülkseven.

Dass

sie

seit

zehn

Jahren

in

diesem

Haus

lebe

und

„dies

noch

nie

bereut

habe“

bekannte

Heimbeiratsvor-

sitzende Anneliese Hein.

Gelacht

und

gesungen

wurde

dann

bei

den

Auftritten

von

Gerlinde

Koch

und

Sängerin

Tina

Meyer.

Mitgerissen

sangen

alle

Festgäste

in

Anlehnung

an

„Das

alte

Haus

von

Rocky

Docky“

den

Text

„das

alte

Haus,

das

Sindersberger,

hat

Vieles

schon

erlebt“.

Vorgestellt

wurde

das

neue

„Eleonore

Sindersberger-Logo“,

basierend

auf

einer

von

der

Künstlerin

Irene

Meier

geschaffenen

Statue

mit

Abbildern

der

Gründerinnen.

Der neue Tag, Weiden 06.08.2019
Stellenangebote Warum kommen Sie nicht zu uns ins Diakonie-Pflege-Team? Sie wollen sich beruflich verändern, dann kommen Sie zur Diakonie Weiden. Zur Verstärkung der Teams in unseren Pflegeeinrichtungen in Weiden suchen wir ab sofort exam. Pflegekräfte (m/w), sowie Pflegehilfs- kräfte (m/w) in Voll- und Teilzeit. Wir bieten Ihnen: einen zukunftssicheren Arbeits- platz in motivierten Teams Fort- und Weiterbildungs- möglichkeiten Bezahlung nach Tarif z. B. Durchschnittsstundenlohn 12,73 € bis 17,55 € (= 3.053,00 € im Monat) plus Schicht- und Sonderzulagen 30 Tage Urlaub Familienbudget Betriebsrente Weihnachtsgeld Beihilfeversicherung Ihre Bewerbung richten Sie bitte an: Diakonisches Werk Weiden e.V. Vorstand Diakon Rühl Sebastianstr. 18 92637 Weiden oder per Email an: bewerbung@diakonie-weiden.de
 Diakonisches Werk Weiden e.V.  Diakonisches Werk Weiden e.V. Impressum Impressum Datenschutz Datenschutz
Spendenkonto Diakonisches Werk Weiden e.V. Evangelische Bank eG IBAN DE34 5206 0410 0002 6080 14 BIC GENODEF1EK1 Verwendungszweck: Sindersberger Helfen Sie uns mit Ihrer Spende anderen zu helfen!

Ehrenamtliche Mitarbeit

Ihre

Tätigkeit

ist

wichtig

für

die

Diakonie

und

für

Sie

selbst!

Ehrenamtliche

leisten

in

allen

Bereichen

von

Kirche

und

Diakonie

wichtige

Arbeit.

Sie

investieren

ihre

private

Zeit

und

ihre

persönlichen

Fähigkeiten

für

andere.

Ehrenamtliches

Engagement

heißt,

in

Gemeinde,

Kirche

und

Gesellschaft

mitzuwirken

und

mitzugestalten.

Glaube

wird

im

Handeln

konkret

und

seine

Umsetzung

ist

eine

Erweiterung

und

Bereicherung

des

eigenen

Lebens.

Eine

Gemeinschaft

wird

durchgegenseitiges

Geben

und

Nehmen

gestaltet

und

dabei

sind

alle

Betei-

ligten aufeinander angewiesen.

Die

ehrenamtliche

Arbeit,

begleitet

von

Fortbildungs-

und

Qualifikationsangeboten,

förderteigene

Kompe-

tenzen

und

schenkt

auch

Anerkennung.

Die

Diakonie

Weiden

bietet

viele

Betätigungsfelder

für

ehrenamtliche

Mitarbeiter,

sei

es

in

Pflege-

und

Seniorenheimen,

Beratungsstellen,

Frauenhaus,

etc.

Auch

das

Sindersberger

freut

sich

über

die

Unterstützung

von

ehrenamtlichen

Mitarbeitern.

Sie

haben

Zeit,

wollen

diese

sinnvoll

nutzen

- warum nicht mit und für Senioren/Innen?

Wann?

Das richtet sich nach Ihnen

Wie oft?

so oft Sie wollen!

Wo?

im und um das Sindersberger herum...

Was?

sich unterhalten, zuhören, vorlesen, spazieren gehen und bei Ausflügen begleiten,

Gesellschaftsspiele spielen, Gemeinsam Nähen, Stricken oder Basteln, miteinander singen

oder Musik hören, …

Sie sind interessiert? Dann melden Sie sich bei uns:

Telefon: 0961 391618-0 E-Mail: sindersberger-altenheim@diakonie-weiden.de

Eleonore Sindersberger
W e i d e n

50 Jahre Heimat für Senioren

Vergangenes

Jahr

wurde

der

Abschluss

der

Umbaumaßnahmen

gefeiert,

jetzt

der

50.

Geburtstag.

Nicht

nur

deshalb

herrscht

im

Eleonore- Sindersberger-Haus gute Stimmung.

Weiden.

(sb)

Mit

Liedern,

Sketcheinlagen,

Rückblicken

und

einem

Gottesdienst

feierte

das

Eleonore-Sindersberger-Haus

seinen

50.

Geburtstag.

Doch

bevor

so

richtig

gelacht

werden

durfte,

formu-

lierte zunächst Diakonievorstand Karl Rühl Nachdenkliches.

„An

einem

solchen

Tag

sollten

wir

auch

dankbar

sein.

Dafür,

dass

wir

einen

Wohlfahrtsstaat

haben

und

auch,

dass

unser

Haus

im-

mer

wieder

wachsen

konnte“.

Rühl

erinnerte

an

die

Spendenak-

tion

im

vergangenen

Jahr.

150.000

Euro

seien

zusammengekom-

men,

von

denen

unter

anderem

der

Pflegebereich,

die

„Arche“

und

der

Demenzgarten

profitierten.

Weiter

zurück

blickte

Dekan

Wenrich

Slenczka.

Zusammen

mit

Pastoralassistent

Stefan

Dotzler

gestaltete

er

den

Festgottesdienst.

Slenczka

erinnerte

an

den

An-

lass

des

Geburtstags

und

sagte:

„Vor

50

Jahren

wurde

von

Betty

im

Gedenken

an

ihre

Schwester

Eleonore

eine

Stiftung

gegründet,

um

alten

Menschen

ein

Leben

in

Würde

zu

ermöglichen.“

Sogar

500

Jahre

zurück

blickte

Rainer

Sindersberger

als

Nachfahre

der

Sindersberger-Schwestern

und

beschrieb

die

wechselvolle

Ge-

schichte

der

„katholischen

und

der

evangelischen

Sindersberger-

Linien“.

Er

wies

auch

darauf

hin,

dass

die

Ereignisse

in

diesen

bei-

den

Familien

viele

Jahre

auch

eng

mit

der

Geschichte

der

Stadt

Weiden

verbunden

waren.

Eine

Zeitreise

unternahmen

Gerlinde

Koch

und

Selma

Ülkseven

und

erinnerten

unter

anderem

daran,

dass

Diakon

Bernd

Hensel

die

Hälfte

dieser

Zeit

Einrichtungsleiter

war.

Ziel

sei

es

immer

gewesen,

Senioren

aus

ihrem

Alltagstrott

herauszuholen.

Dazu

diene

in

der

heutigen

Zeit

unter

anderem

die

Zeitungsrunde,

Gymnastik,

die

Heimzeitung

„Eleonore

aktuell“ oder Kegeln.

Nach

vier

Jahren

Umbau

stünden

heute

130

Wohnplätze

(„90

Prozent

Einzelzimmer“),

der

400

Quadratmeter

große

Demenz-

garten

und

der

Wohnbereich

betreutes

Wohnen

zur

Verfügung,

erläuterten

Koch

und

Ülkseven.

Dass

sie

seit

zehn

Jahren

in

die-

sem

Haus

lebe

und

„dies

noch

nie

bereut

habe“

bekannte

Heim-

beiratsvorsitzende Anneliese Hein.

Gelacht

und

gesungen

wurde

dann

bei

den

Auftritten

von

Ger-

linde

Koch

und

Sängerin

Tina

Meyer.

Mitgerissen

sangen

alle

Festgäste

in

Anlehnung

an

„Das

alte

Haus

von

Rocky

Docky“

den

Text

„das

alte

Haus,

das

Sindersberger,

hat

Vieles

schon

erlebt“.

Vorgestellt

wurde

das

neue

„Eleonore

Sindersberger-Logo“,

basierend

auf

einer

von

der

Künstlerin

Irene

Meier

geschaffenen

Statue mit Abbildern der Gründerinnen.

Der neue Tag, Weiden 06.08.2019
Stellenangebote Warum kommen Sie nicht zu uns ins Diakonie-Pflege-Team? Sie wollen sich beruflich verändern, dann kommen Sie zur Diakonie Weiden. Zur Verstärkung der Teams in unseren Pflegeeinrichtungen in Weiden suchen wir ab sofort exam. Pflegekräfte (m/w), sowie Pflegehilfskräfte (m/w) in Voll- und Teilzeit. Wir bieten Ihnen: einen zukunftssicheren Arbeits-platz in motivierten Teams Fort- und Weiterbildungs-möglichkeiten Bezahlung nach Tarif z. B. Durchschnittsstundenlohn 12,73 € bis 17,55 € (= 3.053,00 € im Monat) plus Schicht- und Sonderzulagen 30 Tage Urlaub Familienbudget Betriebsrente Weihnachtsgeld Beihilfeversicherung Ihre Bewerbung richten Sie bitte an: Diakonisches Werk Weiden e.V. Vorstand Diakon Rühl Sebastianstr. 18 92637 Weiden oder per Email an: bewerbung@diakonie-weiden.de
Spendenkonto Diakonisches Werk Weiden e.V. Evangelische Bank eG IBAN DE34 5206 0410 0002 6080 14 BIC GENODEF1EK1 Verwendungszweck: Sindersberger Helfen Sie uns mit Ihrer Spende anderen zu helfen!
 Diakonisches Werk Weiden e.V.  Diakonisches Werk Weiden e.V. Impressum Impressum Datenschutz Datenschutz

Ehrenamtliche Mitarbeit

Ihre

Tätigkeit

ist

wichtig

für

die

Diakonie

und

für

Sie

selbst!

Ehrenamtliche

leisten

in

allen

Bereichen

von

Kirche

und

Diakonie

wichtige

Arbeit.

Sie

investieren

ihre

private

Zeit

und

ihre

persön-

lichen

Fähigkeiten

für

andere.

Ehrenamtliches

Engagement

heißt,

in

Gemeinde,

Kirche

und

Gesellschaft

mitzuwirken

und

mitzuge-

stalten.

Glaube

wird

im

Handeln

konkret

und

seine

Umsetzung

ist

eine

Erweiterung

und

Bereicherung

des

eigenen

Lebens.

Eine

Gemeinschaft

wird

durchgegenseitiges

Geben

und

Nehmen

ge-

staltet und dabei sind alle Beteiligten aufeinander angewiesen.

Die

ehrenamtliche

Arbeit,

begleitet

von

Fortbildungs-

und

Quali-

fikationsangeboten,

förderteigene

Kompetenzen

und

schenkt

auch

Anerkennung.

Die

Diakonie

Weiden

bietet

viele

Betäti-

gungsfelder

für

ehrenamtliche

Mitarbeiter,

sei

es

in

Pflege-

und

Seniorenheimen,

Beratungsstellen,

Frauenhaus,

etc.

Auch

das

Sindersberger

freut

sich

über

die

Unterstützung

von

ehrenamtli-

chen

Mitarbeitern.

Sie

haben

Zeit,

wollen

diese

sinnvoll

nutzen

-

warum nicht mit und für Senioren/Innen?

Wann?

Das richtet sich nach Ihnen

Wie oft?

so oft Sie wollen!

Wo?

im und um das Sindersberger herum...

Was?

sich unterhalten, zuhören, vorlesen, spazieren

gehen und bei Ausflügen begleiten, Gesell-

schaftsspiele spielen, Gemeinsam Nähen,

Stricken oder Basteln, miteinander singen oder

Musik hören, …

Sie sind interessiert? Dann melden Sie sich bei uns:

Telefon: 0961 391618-0

E-Mail: sindersberger-altenheim@diakonie-weiden.de